PDI -> Über uns

Das Institut - Hintergrund, Mission, Organisationsstruktur

Das Paul-Drude-Institut für Festkörperelektronik (PDI) ist ein deutsches Forschungsinstitut im Zentrum Berlins mit ungefähr 100 Angestellten. Es wurde 1992 gegründet und entstand aus dem früheren Zentralinstitut für Elektronenphysik der Akademie der Wissenschaften der DDR. Das Institut ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und Teil des Forschungsverbund Berlin e.V.. Es arbeitet eng mit verschiedenen Partnern aus der Forschung, Industrie und Wissenschaft zusammen und engagiert sich aktiv im Transfer von Wissen und Technologien vom Institut in die Gesellschaft. Die Ausbildung junger Wissenschaftler aus aller Welt ist eine wichtige Aufgabe des Instituts. Die Stelle des Direktors des Paul-Drude-Instituts ist verknüpft mit einer Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Anwendungen inspirierende Forschung

Gemäß seines Auftrags, leistet das PDI Grundlagenforschung als lebendige Symbiose von Materialwissenschaften und Festkörperphysik mit dem Ziel der Demonstration neuer Funktionalitäten für zukünftige Technologien. Unser Fokus liegt auf der Herstellung und Untersuchung niedrig-dimensionaler Strukturen in Halbleitern. Das Institut deckt dafür das komplette Spektrum von Wachstum und Prozessierung, zu mikrostruktureller Charakterisierung, spektroskopischer Analyse und theoretischer Modellierung ab. Eine Kernkompetenz des PDI ist das präzise Abscheiden atomarer Strukturen mittels Molekularstrahlepitaxie (MBE). Das Institut verfügt über 1500 m² Laborfläche, inklusive eines 2013 eröffneten zentralen Reinraum-Bereichs für unsere Epitaxieanlagen.

 

Institutskonzept (PDF)

Organisationsstruktur

Direktor

Der Direktor des PDI, Prof. Dr. Henning Riechert, ist der wissenschaftliche Leiter des Instituts und verantwortlich für das Institut und seine wissenschaftliche Agenda.

Geschäftsführung (Forschungsverbund Berlin e.V.)

Träger des PDI ist der Forschungsverbund Berlin e.V. (FVB), der insgesamt acht natur-, lebens- und und umweltwissenschaftliche Institute in Berlin vertritt. Unter Wahrung ihrer wissenschaftlichen Autonomie, teilen sich die Institute eine gemeinsame Verwaltung und nehmen im Rahmen einer einheitlichen Rechtspersönlichkeit gemeinsame Interessen wahr. Die Geschäftsführerin des FVB, Dr. Manuela Urban, agiert als administrative Leiterin der einzelnen Institute.

Abteilungen

Das Institut ist in vier Abteilungen gegliedert, die Abteilungen Epitaxie, Halbleiterspektroskopie, Mikrostruktur, sowie Technologie und Transfer. Diese sind verantwortlich für Mitarbeiter, Anlagen und Infrastruktur, und deren Zuteilung zu den Core Research Areas.

Core Research Areas

Die wissenschaftliche Arbeit des Instituts geschieht in den Core Research Areas (wissenschaftlichen Kernbereichen), in denen Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker aller vier Abteilungen des Instituts für eine gewisse Zeit interdisziplinär an verschiedenen Themen zusammenarbeiten. Aktuell gibt es fünf Core Research Areas: Nanoanalytics,  NanofabricationNanoanalyticsControl of Elementary Excitations by Acoustic FieldsIII-V Nanowires for Optoelectronics und Intersubband Emitters.

Wissenschaftlicher Beirat

Der wissenschaftliche Beirat des PDI besteht aus führenden nationalen und internationalen Wissenschaftlern. Er berät das Institut in allen wissenschaftlichen Belangen, diskutiert die wissenschaftliche Strategie und evaluiert einmal jährlich die Forschungsaktivitäten des Institut. Die aktuellen Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats des PDI sind:

 

  • Prof. Dr. Manfred Bayer, Fakultät Physik Experimentelle Physik 2, TU Dortmund, 44221 Dortmund, Germany
  • Dr. Martin Behringer, OSRAM Opto Semiconductors GmbH, OS CTO TLED R, Leibnizstr. 4, 93055 Regensburg, Germany
  • Prof. Oscar Dubon, UC Berkeley 210 Hearst Memorial Mining Building #1760 Berkeley, CA 94720 USA
  • Prof. Nicolas Grandjean, Ecole Polytechnique Federale de Lausanne EPFL SB IPHYS LASPE PH D3 325 (Bâtiment PH), Station 3, CH-1015 Lausanne, Switzerland 
  • Dr. Michelle Johannes, Center for Computational Materials Science, Naval Research Laboratory, Washington DC 20375, U.S.A. 
  • Prof. Dr. Jochen Mannhart, Max Planck Institute for Solid State Research, Heisenbergstrasse 1, 70569 Stuttgart, Deutschland 
  • Dr. Heike Riel, IBM Research – Zurich Säumerstr. 4 CH‐8803 Rüschlikon Schweiz
  • Prof. Dr. James S. Speck, Materials Department, University of California, Santa Barbara, CA 93106-5050, U.S.A.
  • Prof. Werner Wegscheider, Advanced Semiconductor Quantum Materials Laboratory for Solid State Physics ETH Zürich Otto-Stern-Weg 1 CH-8093 Zürich
  • Prof. Dr. Matthias Wuttig, I. Physikalisches Institut (IA), RWTH Aachen, Sommerfeldstraße 14, 52074 Aachen, Germany
  • Dr. Hiroshi Yamaguchi, NTT Basic Research Laboratories, Nippon Telegraph and Telephone Corporation, 3-1, Morinosato Wakamiya, Atsugi-shi Kanagawa 243-0198, Japan